Wann muss Ihr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellen?

Nach § 4f BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) muss Ihr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellen, wenn:

  • in Ihrem Unternehmen mindestens 10 Mitarbeiter mit dem automatisierten Erheben, Verarbeiten oder Nutzen personenbezogene Daten betraut sind oder
  • mindestens 20 Personen personenbezogene Daten ohne Einsatz automatisierender Technik erheben, verarbeiten oder nutzen oder
  • Ihr Unternehmen mit personenbezogene Daten arbeitet, die besonders schutzwürdig sind, z.B.: ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse Überzeugung, Gesundheit, Sexualleben oder
  • ein Datentransfer in die USA erfolgt oder
  • Ihr Unternehmen geschäftsmäßig personenbezogene Daten zum Zwecke der Übermittlung automatisiert verarbeitet (Auskunfteien, Adresshändler, Marktforschung) oder
  • Ihr Unternehmen automatisierte Verarbeitungen vornimmt, die einer Vorabkontrolle (§ 4 d (5) BDSG) unterliegen. Eine Vorabkontrolle ist z.B. nötig, wenn Sie automatisiert die Persönlichkeit des Betroffenen einschließlich seiner Fähigkeiten, Leistungen oder seines Verhaltens bewerten.