Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle

Wie Sie Ihrer gesetzlichen Unternehmens-Pflicht nachkommen

Seminar

Jedes Unternehmen hat die Pflicht Verfahrensverzeichnisse zu führen. Das Bundesdaten-schutzgesetz verlangt ebenfalls, dass für besonders schutzwürdige personenbezogene Daten eine sogenannte Vorabkontrolle durchgeführt wird. Was das konkret heißt und wer welche Informationen an wen im Unternehmen liefern muss, erfahren Sie in diesem Praxis-Seminar.

Teilnehmer: 
Geschäftsführer, betriebliche Datenschutzbeauftragte, IT-Mitarbeiter,
alle Interessierten

Dauer:                         2 Tage

 

Ihr Nutzen:
Sie kennen die gesetzlichen Anforderungen und können diese selbständig umsetzen. Sie haben Musterformulare zur Hand, auf die Sie zurückgreifen können. Sie kennen verschiedene Tools, die Sie unterstützen können.

Inhalte:
–      Begriffsklärung
–      Inhalte
–      rechtliche Anforderungen
–      Sinn und Zweck
–      Pflichtangaben
–      Folgen unvollständiger oder fehlender Verfahrensverzeichnisse
–      Informations-Einholung im Unternehmen
–      Musterformulare / Tools
–      Pflege eines Verfahrensverzeichnisses
–      Wann sind Vorabkontrollen nötig
–      Verfahrensbeispiele
–      Rechtsfolgen der Stellungnahme des DSB
–      Einbindung des DSB in die Unternehmensorganisation

–      Maßstäbe für angemessene technische und organisatorische Maßnahmen
–      Dokumentation der Vorabkontrolle
–      Praxisübungen, Teamarbeiten

Preise/Veranstaltungsorte/Termine
Preis/Teilnehmer:
750,00 EUR zzgl. MwSt,
inkl. Schulungsunterlagen, Musterformulare , Teilnahmebestätigung, Getränke, Pausenkaffee, Mittagessen

Ort:
Berlin

Termine:
22. – 23.03.2012 und 15. – 16.10.2012

PDF-Download:  Seminar Verfahrensverzeichnis/Vorabkontrolle 
Anmelde-Button